Odermennigkraut geschnitten - Kräuter, Monosubstanzen, Teedrogen aus der Apotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Odermennigkraut geschnitten

Odermennigkraut geschnitten von ApoFit, erhältlich in Ihrer Apotheke
Menge und Artikelnummer
100g, erhältlich in Ihrer Apotheke unter der PZN 11310057

Lateinische Bezeichnung
Agrimoniae herba

Weitere Bezeichnung
Ackerkraut, Ackermennig, Fünffingerkraut, Gemeiner/Kleiner Odermennig,  Griechisches Leberkraut, Leberklette, Odermennigtee

Botanische Zuordnung
Odermennig gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae)

Inhaltsstoffe
Gerbstoffe, Triterpene, Flavonoide

Aufbewahrung
Trocken, lichtgeschützt und außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahren.

Mögliche Anwendung
Traditionell kann Odermennigkraut zur unterstützenden Behandlung von leichten Durchfallerkrankungen und Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut Anwendung finden. Diese Angaben basieren ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Bei Durchfallerkrankungen, die änger als 3 Tage andauern, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Für einen Tee ca. 1-2 Teelöffel geschnittenes Odermennigkraut mit 150 ml kochendem Wasser (1 Tasse) überbrühen oder mit 150 ml kaltem Wasser ansetzen und kurz aufkochen. 5 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, anschließend absieben und bei Bedarf mit Honig süßen. 4 Tassen Odermennigtee über den Tag verteilt trinken.

Odermennigkraut wird gern als Zutat in Teemischungen verwendet. Zudem ist Odermennig ein beliebter Tee bei Personen, deren Stimme stark beansprucht wird (Lehrer, Sänger etc.).

Für eine Gurgellösung den Odermennigkrauttee nicht süßen. 3 mal täglich eine Mundspülung vornehmen.

Odermennig ist auch in Form der Bachblüte Agrimony bekannt.

Hinweis
Die Anwendung von Odermennigkraut ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die obigen Angaben beruhen auf traditioneller Überlieferung und langjähriger Erfahrung und ersetzen nicht die Beratung und Behandlung durch einen Arzt.

Odermennig
Odermmenig
Zurück zum Seiteninhalt