Heublumen geschnitten - Kräuter, Monosubstanzen, Teedrogen aus der Apotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Heublumen geschnitten

Menge und Artikelnummer
100g, erhältlich in Ihrer Apotheke unter der PZN 00222203

Lateinische Bezeichnung
Graminis flos
 
Weitere Bezeichnung
Heublumen sind eine Mischung aus Blüten, Samen, Stängeln und Blättern unterschiedlicher Wiesenpflanzen/Süßgräser (unter anderem Trespe, Quecke, Wiesenschwingel, Fuchsschwanz-, Ruch-, Liesch- und Knäuelgras). Die Bestandteile, die bei der Gewinnung von Heu kleiner als 0,5 cm sind, werden als geschnitten Heublumen bezeichnet. Bei Heublumenblüten handelt es sich dagegen um die Blüten mit den halbreifen Samen der Wiesengräser, die ausschließlich für Bäder verwendet werden.  

Botanische Zuordnung
Heublumen gehören zur Familie der Gräser (Poaceae)

Inhaltsstoffe
Cumarine, Flavonoide, Gerbstoffe

Aufbewahrung
Trocken, lichtgeschützt und außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahren.

Mögliche Anwendung
Traditionell können Heublumen zur Unterstützung der Hautdurchblutung sowie zur Beruhigung und Entspannung von verkrampfter Muskulatur Anwendung finden. Diese Angaben basieren ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Heublumen sollten nicht angewendet werden bei offenen Verletzungen, akuten Entzündungen oder akuten rheumatischen Beschwerden und bei Überempfindlichkeit gegen Gräserpollen. In sehr seltenen Fällen können allergische Reaktionen auftreten.
 
Für ein Vollbad werden 500g Heublumen mit 4 Liter kaltem Wasser kurz aufgekocht, anschließend 20 Minuten ziehen lassen, absieben und den Aufguss ins Badewasser geben. Die Badezeit sollte 10 bis 15 Minuten betragen, das Badewasser sollte angenehm warm sein (32–37 Grad Celsius). Für ein Sitzbad werden 250g Heublumen und 2 Liter Wasser aufgekocht.

Für einen Umschlag werden 50g Heublumen mit 400ml Wasser kochendem Wasser übergossen. 15 bis 20 Minuten ziehen lassen und absieben. Ein Tuch in den Sud tauchen, bei Bedarf etwas auskühlen lassen, sodass die Auflage nicht zu heiß ist, und auf die betroffene Körperstelle geben. Sobald der Umschlag nur noch lauwarm ist, durch einen heißen ersetzen. Bei einer Heublumenkompresse werden die ausgekochten und heißen Heublumen ebenfalls in den Umschlag/in das Tuch gegeben.

Für ein Heublumentee werden 2 Teelöffel Heublumen mit 250ml kochendem Wasser übergossen. 10 Minuten ziehen lassen, absieben und bei Bedarf mit Honig süßen.

Ein Heublumenkissen wird zur lokalen Wärmebehandlung verwendet. Für ein Heublumenkissen der Größe 20 x 20 cm werden ca. 500g Heublumen benötigt. Das mit Heublumen gefüllte Kissen wird mit Wasserdampf erhitzt, indem man es in einem Sieb über einen großen Topf mit siedendem Wasser hängt. Das Kissen sollte mit dem Wasser keinen direkten Kontakt haben, nur der Wasserdampf sollte das Kissen bzw. die Heublumen durchdringen. Sobald das Kissen heiß und vom Wasserdampf feucht ist, lässt man es kurz auskühlen, damit es bei der Anwendung nicht zu heiß ist. Anschließend wird es auf die zu wärmende Körperstelle gelegt und mit einer Decke abgedeckt. Ist das Heublumenkissen nicht mehr angenehm warm, sollte es vom Körper entfernt werden.

Hinweis
Die Anwendung von Heublumen ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die obigen Angaben beruhen auf traditioneller Überlieferung und langjähriger Erfahrung und ersetzen nicht die Beratung und Behandlung durch einen Arzt.

Heublumen geschnitten
Heublumen geschnitten
Zurück zum Seiteninhalt